Werbespot oder Erklärfilm?

So etwas wie Fermentationstechnologie ist für Laien schwer nachzuvollziehen. Deshalb beauftragte mich das Unternehmen Dr. Niedermeier® mit einem Animationsfilm, einer Mischung aus Werbespot und Erklärfilm. Das zentrale Produkt nennt sich REGULATESSENZ®. Es entsteht als Ergebnis eines patentierten Prozesses, dem das Unternehmen den Namen Kaskadenfermentation gegeben hat. Der Film dauert gute zwei Minuten und illustriert in animierter Form, dass frische, sonnengereifte Früchte, Nüsse und Gemüse aus ökologischem Anbau über einen mehrstufigen, dynamisierenden Gärungsprozess in kleinstmolekulare Nährstoffe aufgespalten werden. Die Flüssigkeit REGULATESSENZ® ist das Ergebnis dieses Verfahrens, das laut Hersteller eine positive Wirkung auf den menschlichen Organismus ausübt.

Zeitraffer eines langwierigen Verfahrens

Im Vordergrund des Briefings stand der Wunsch, knapp, aber anschaulich, vor allem den dreistufigen Prozess zu visualisieren, um dem interessierten Kunden eine Vorstellung davon zu vermitteln, was das Produkt so besonders wertvoll macht.

In der Realität ist das Verfahren der Kaskadenfermentation sehr langwierig. Der Film rafft es auf elementare Art zusammen. Man sieht zunächst, wie Zutaten in einen verchromten Behälter fallen. Über einen Spender aus Glas träufelt etwas dazu, das den ersten Stamm lebendiger Fermentkulturen symbolisiert, die den Aufspaltungsprozess in Gang bringen.

Falls Sie das Video starten, verbinden Sie sich mit Youtube.com (Datenschutzerklärung).

Die Frage, die ich mir selbst schon gestellt habe: Ist das jetzt noch ein Werbespot, oder schon ein Erklärfilm? 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf atelier-toepfer.de